Du bist schon ziemlich lange in Indien, wenn…

Namaskara!

8 Monate Indien – was hat sich geändert? ;-)

Du ist schon ziemlich lange in Indien, wenn…

– Hallo, Danke und Bitte drei völlig überflüssige Wörter geworden sind
– eine Mahlzeit ohne Reis nicht vorstellbar ist
– du problemlos bei großem Lärm und auf dem Boden schlafen kannst – egal wo und wann
– du auch kein Problem damit hast, lautstark und egal wie unpassend die Situation ist, mit deinem Handy zu telefonieren
– du dein neues Handy nach der Qualität der Lautsprecher aussuchst, um im Bus, Zug etc. deine Mitreisenden mit der neusten Filmmusik beschallen zu können

– du ohne Klopapier nicht mehr das Haus verlässt
– du findest, dass Besteck eine sinnlose Investition ist, wozu hat man Hände?
– du Duschköpfe und Badewannen nur noch aus dem Fernsehen kennst
– 25°C für dich kühl sind
– Kühe einfach zum Straßenbild gehören

– für dich das wichtigste an einem Auto die Hupe ist, die du auch fleißig alle fünf Meter benutzt, egal ob es nötig ist oder nicht
– es für dich völlig normal ist, dass eine Moschee neben einem Hindu Tempel steht und gegenüber die christliche Kirche
– du der Meinung bist, das Bananenblätter das beste Partygeschirr sind
– dein Regenschirm schon seit Monaten keinen Regen mehr gesehen hat und stattdessen als Sonnenschirm dient
– Klimaanlagen und Ventilatoren für dich zu der eindeutig am sinnvollsten Erfindung zählen

– du dir nicht mehr vorstellen kannst, jemals eine Heizung gebraucht zu haben
– Familie ein weitgreifender Begriff ist
– du zu Begrüßung nicht fragst, wie es der Person geht, sondern ob sie schon gegessen hat
– ein Zug oder Bus erst voll ist, wenn auch auf dem Dach niemand mehr einen Platz findet
– du nur noch einzelne Wörter anstatt von Sätzen benutzt

– findest, dass die englische Grammatik sowieso völlig überbewertet wird
– du bei 3 Leuten an der Haltestelle trotzdem drängelst wie ein Vollidiot
– du andere Leute angewidert anschaust, wenn sie ihr Essen mit der linken Hand berühren
– dir simples blau, grün und gelb irgendwie farblos erscheinen
– du an der Seite der Straße entlang läufst anstatt den Bürgersteig zu benutzen

– du einen Straßenrand, an dem 10 Leute auf einem Fleck stehen, problemlos als Bushaltestelle identifizieren kannst
– du deinen Freunden in der Heimat erklärst, was Cricket für ein unheimlich spannender Sport ist
– du Weiße mit offenem Mund anstarrst
– du es nicht ungewöhnlich findest, wenn zwei Männer Hand in Hand die Straße entlang laufen, es dich aber schockiert, wenn ein Ehepaar sich in der Öffentlichkeit küsst
– du Rikschas durchaus als modernes Fortbewegungsmittel siehst

– du Regen nur noch aus Erzählungen kennst
– es dich weder aufregt noch wundert, wenn der Nachbar die halbe Nacht auf voller Lautstärke Gebetsmusik und die neuste Filmmusik spielt
– es dir nach einem Essen am Straßenrand immer noch super geht
– Zeitangaben allerhöchstens gut gemeinte Richtlinien sind, an die man sich aber auf keinen Fall halten muss
– auf der Straße das Recht des stärkeren bzw. größeren Fahrzeuges gilt

Die Liste kann gerne in den Kommentaren fortgeführt werden!

Liebe Grüße,
Cécile

Advertisements

2 Gedanken zu “Du bist schon ziemlich lange in Indien, wenn…

  1. – 30min. – 60min. Verspätungen noch zur Pünktlichkeit zählt
    – „dein Wecker“ morgens 5Uhr das Gebet von der Moschee nebenan wird
    – man das Nicken und Kopfschütteln der Inder endlich unterscheiden kann

  2. Vergiss nichts, das der Sikh Tempel bereits um 4.00 Uhr morgens zum Gebet ruft und du nach einiger Zeit in Indien den theoretischen Linksverkehr für völlig überbewertet hältst und das Dir Europa nach Rückkehr einfach nur leer und ruhig vorkommt, weil selbst in den Bergen Dir immer überall jemand begegnet. Aber auch nicht vergessen, das jeder in einem Sikh Tempel immer etwas zu essen bekommt und es kostenlose Schlafmöglichkeiten gibt, sofern man nicht raucht und keinen Alkohol auf dem Gelände trinkt. Auch die höflichen Fragen, ob man ein Foto von Dir machen kann und welcher Kaste du denn mit dem Namen denn angehörst und du andere warnst, niemals eine Kuh beim Verzehr von Plastik zu hindern. Ich finde der Slogan: “ Incredible India “ ist wirklich Programm.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s