„30 Stunden Busfahrt“ oder „Reisen in Indien“

Namaskara!

Zusammen mit meinem Papa bin ich im April auf Reisen durch Indien gewesen. Viel Planung hat in dieser Zeit gesteckt – und dann kam das meiste doch ganz anders.
Gestartet ist unsere Reise in Bangalore, von dort ging es mit dem Flugzeug nach Kalkutta. Einen heißen und verschwitzten Tag haben wir mehr oder weniger damit verbracht uns von einem schattigen Plätzchen zum nächsten zu schleppen – 44°C sind wirklich kein Zuckerschlecken und jetzt im Nachhinein würde ich eine so große Rundreise nicht noch einmal in einer indischen mega Stadt starten. Als wir Abends in den Nachtbus nach Siliguri gestiegen sind, waren wir fix und fertig. Wenn uns dort schon jemand gesagt hätte, dass wir erst nach 3 Reifenpannen und über 14 Stunden Verspätung ankommen würden und somit über 30 Stunden in diesem Bus sitzen würden… Von Siliguri ging es dann allerdings recht fix mit dem Jeep die Berge hinauf nach Darjeeling – meinem Lieblingsort der Reise. Es war kühl und es hat geregnet – wie unglaublich wunderbar. Außerdem gab es tolles tibetanisches Essen und viel zu sehen. Viel zu schnell ging es weiter nach Agra, mit einem kurzen Zwischenstopp in Patna, der lautesten, dreckigsten und schlimmsten Stadt die ich in Indien besucht habe. In Agra wartete das weltberühmte Taj Mahal auf uns, mit Sicherheit eine der schönsten Sehenswürdigkeiten auf der ganzen Welt. Was viele nicht wissen: Das Taj Mahal ist ein Grabmal welches der Mugal Kaiser Shah Jahan für seine Lieblingsfrau Mumtaz bauen ließ – sie starb bei der Geburt ihres 14. Kindes. Viele Sagen drehen sich um den weißen Palast aus Marmor, eine besagt, das Shah Jahan ein Ebenbild des Taj Mahal plante, auf der gegenüberliegenden Seite des Flusses – ganz in schwarz, sein Grabmal. Beweise dafür wurden aber nie gefunden und selbst wenn er es wirklich vorgehabt hatte, sein eigener Sohn hinderte ihn daran in dem er ihm vom Thron stürzte und für den Rest seines Lebens einsperrte. Das Verhältnis zwischen mir und meinem Papa während der Reise war wesentlich besser. ;-)
Nach Agra waren für die verbleibenden zwei Wochen Aufenthalte in Jodhpur, Udaipur, Ahmedabad, Mumbai und Goa geplant. Bis nach Jaipur kamen wir noch, aus familiären Gründen haben wir unsere Reise dort dann aber abgebrochen.

Ich hatte zwei tolle Wochen und bin froh inzwischen so viel von Indien gesehen zu haben, obwohl, wenn man bedenkt, wie groß dieses Land ist… da bleibt noch genug übrig für weitere Indienreisen. Und die werden gemacht, irgendwann, da bin ich mir ganz sicher.

Nun bin ich schon eine Weile zurück in Deenabandhu, es ist schön die Kinder wieder um mich zu haben, in den letzten zwei Wochen waren wir im Zoo (Bilder folgen!) und hatten einen Abend mit Lagerfeuer und Stockbrot, mehrere Spielevormittage und Besuch aus Schottland und Amerika.
Nun beginnt nächste Woche wieder die Schule, die Sommerferien sind vorbei. Meine kleinen Vorschulkinder kommen jetzt in die erste Klasse, ich kann es noch gar nicht glauben. Zwei neue Kinder wohnen jetzt auch in Deenabandhu und ein paar der älteren haben uns verlassen.

Auf den Tag genau sind es heute noch zwei Monate in Indien, noch genug Zeit um alles zu erledigen, was ich erledigen will und genug Zeit um die Vorfreude ins unermessliche zu steigern. Ich freue mich auf euch. Viele von euch wissen wahrscheinlich nicht mal wie sehr.

Liebste Grüße,
Cécile

Advertisements

3 Gedanken zu “„30 Stunden Busfahrt“ oder „Reisen in Indien“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s