Rezept: Afghanischer Butternut-Kürbis

Letztes Jahr habe ich dieses leckere Rezept im Internet entdeckt. Ob es wirklich aus Afghanistan kommt weiß ich nicht aber es hört sich natürlich besser an als „Butternut-Kürbis mit unverschämt viel Knoblauch“.

Viel Spaß beim nachkochen!

Was ihr alles braucht:

Für die Tomatensauce

125ml Tomatenmark
125ml Wasser
1 Knoblauchzehe (gepresst)
1/2 TL Salz
1/4 TL Pfeffer
1 TL Korianderpulver

Für den Kürbis

1 1/2kg Butternut
50ml Öl
6 Knoblauchzehen
250ml Wasser
1/2 TL Salz
60-80g Zucker
1 EL Ingwerwurzel
1 TL Korianderpulver
1/4 TL Pfeffer
(wer mag, frische Minzblätter)

Für die Joghurtsauce

300g Joghurt, natur
1 Knoblauchzehe (gepresst)
1/4 TL Salz

Und so gehts:

Das Rezept besteht aus drei Teilen: der Tomatensauce, dem Kürbis und einer Joghurtsauce.

Wir fangen mit der Tomatensauce an. Hierfür den Ofen auf 200°C vorheizen, alle Zutaten vermengen und in einer ofenfesten Form ca. 30 Minuten abgedeckt backen. Meine Form hatte einen Deckel, ansonsten einfach Alufolie nehmen.

Dann den Kürbis schälen und in 1-2 cm große Würfel schneiden. Das Öl in einer großen Pfanne oder einem Topf erhitzen. Den Kürbis dazugeben und leicht anbraten. Den Knoblauch klein gehackt, Wasser, Salz, Zucker, die fertige Tomatensauce, Ingwer, Koriander und den Pfeffer in einer Schüssel vermengen. Anschließend in die Pfanne/den Topf mit dem Kürbis geben.
Deckel drauf und mind. 30 Minuten bei niedriger Hitze köcheln lassen. Der Kürbis muss am Ende schön weich sein, wenn ihr größere Stückchen habt dauert es natürlich länger.
Am Ende ist das ganze noch ein bisschen flüssig, wir mochten es so, man kann das ganze natürlich aber noch bei offenem Deckel ein bisschen eindicken lassen.

Während der Kürbis kocht, wird die Joghurtsauce zubereitet. Hier einfach wieder alle Zutaten miteinander vermengen. Ist erstmal relativ unspektakulär, schmeckt am Ende in der Kombination aber super lecker.

Wenn alles fertig ist den Kürbis anrichten mit der der Joghurtsauce genießen. Wir hatten beides seperat, so konnte jeder selber entscheiden wie viel Joghurt es sein soll. Dazu gab es Basmati Reis, arabisches Fladenbrot und frische Minze auf den Kürbis.

Aufgrund der großen Knoblauchmenge sollte man von einem Zahnarztbesuch danach wohl absehen, man kann aber sicher auch weniger nehmen. Schmeckt dann natürlich nicht mehr so super lecker. Nächste mal würde ich es aber mit weniger Zucker probieren und eventuell mehr Tomatensauce machen.

Lasst es euch schmecken!

P.S.: Inzwischen habe ich das Gericht schon mehrmals gekocht, weniger Zucker tut es definitiv und ich habe in die Tomanetsauce noch frische Tomaten gegeben.

IMG-20180909-WA0011.jpg

 

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s